Merkliste

Aktuelles

Witt präsentiert Qualitätssicherung von Backwaren auf der IBA

10.08.2018

Ganz im Zeichen der Dichtheitsprüfung steht der Auftritt von WITT-Gasetechnik auf der IBA in München. Vor allem die Inline-Dichtheitsprüfung ist für viele Hersteller von Backwaren ein geeignetes Mittel, die Qualität ihrer Produkte zu sichern.

Brot und Backwaren sind leicht verderblich und werden daher häufig unter Schutzatmosphäre verpackt. Doch nur einwandfreie Verpackungen garantieren die erwünschte Haltbarkeit und lange Regalzeiten. Schon kleinste Undichtigkeiten genügen, damit der Kunde statt frischer Ware verschimmeltes Aufbackbrot oder Kuchen vorfindet.

Inline-Dichtheitsprüfung bietet größtmögliche Sicherheit

Auf der IBA in Halle B1 Stand 258 präsentiert Witt mit der Baureihe Leak-Master verschiedene Lösungen, um undichte Verpackungen rechtzeitig aufzuspüren. Das höchste Maß an Sicherheit bietet dabei eine Inline-Prüfung mit dem Leak-Master Mapmax. Der Mapmax wird in die Verpackungslinie integriert und testet vollautomatisch die komplette Produktion mittels CO2 Sensoren. Witt setzt bewusst auf Kohlendioxiderkennung, da dieses Gas in den meisten Schutzgasverpackungen bereits enthalten ist.

In der Prüfkammer der Maschine wird sekundenschnell ein Vakuum erzeugt. Kleinste Undichtigkeiten der Verpackung lassen enthaltenes Gas entweichen, welches von High-Tech-Sensoren detektiert wird. Undichte Verpackungen können automatisch ausgeschleust werden. Bis zu 15 Prüftakte pro Minute machen den Mapmax weltweit einzigartig für diese Art der Dichtheitsprüfung. Neben Einzelpackungen kann man auch Umverpackungen und ganze Kartons prüfen. Den Mapmax gibt es in verschiedenen Dimensionen. Die neueste Variante Compact eignet sich mit einer Länge von lediglich 117 cm vor allem für Anwender mit begrenztem Platzangebot.

Stichprobe im Wasserbad als günstige Einstiegslösung

Als Einstiegslösung in die Dichtheitsprüfung zeigt Witt auf der IBA auch Stichprobengeräte an. Ein sehr einfaches, aber höchst effektives Gerät ist der Leak-Master Easy, der die Dichtheit von Verpackungen im Wasserbad testet. Der Prüfling kommt in die mit Wasser gefüllte Kammer. Mittels Druckluft wird der Luftraum über dem Wasserspiegel evakuiert. Durch den entstehenden Unterdruck tritt an undichten Stellen Luft oder Füllgas aus und perlt gut sichtbar nach oben. Der große Vorteil dieses Verfahrens: Der Qualitätstester kann schnell und einfach feststellen, ob und wo eine Undichtigkeit besteht. Pünktlich zur IBA hat Witt nun eine weitere, kleinere Kammergröße im Angebot, das die Handhabung und Reinigung vereinfacht. Damit ist der Easy nun in sieben Kammergrößen erhältlich und deckt praktisch alle gängigen Verpackungsgrößen ab.

Der weltweit tätige Anbieter Witt-Gastechnik ist einer der führenden Spezialisten im Bereich der Schutzgasverpackungen. Neben den Dichtheitsprüfgeräten zeigt Witt 

auf der IBA auch verschiedene Gasanalysatoren zur Bestimmung der korrekten Schutzgaszusammensetzung in der Verpackung.

Halle B1 Stand 258

News

Ansprechpartner

Alexander Kampschulte

Alexander Kampschulte

Rufen Sie uns an!

+49 (0)2302-8901-147

Anfrage stellen Rückruf anfordern

Ansprechpartner

Alexander Kampschulte

Alexander Kampschulte

Rufen Sie uns an!

+49 (0)2302-8901-147

Anfrage stellen Rückruf anfordern

Experten-Beratung

Sie benötigen Beratung?
Wir rufen Sie an!

Jetzt Rückruf anfordern